Entwurf

befasst sich mit einer neuen Art der kundenspezifischen Anpassung: Weil das Wissen um die Bedürfnisse der BenutzerInnen immer beschränkt sein wird, kommt der Flexibilität seiner Entwürfe eine besondere Rolle zu. In der heutigen Open Source-Bewegung übernimmt der Anwender die Rolle eines Mitgestalters. Nicola stattet seine Designs mit einer Offenheit aus, die dieser Form der hybriden Benutzung gerecht wird. Nebst dem Bezug zu der Gesellschaft 2.0 geht diese Tyologie Hand in Hand mit den Erfordernissen an zukunftsfähige Entwürfe. Sie bleiben anpassungsfähig an sich ändernde Lebensumstände und garantieren dadruch eine lange Lebensdauer.

Der Designer über sich: “Meine Arbeiten stehen für eine Haltung gegenüber Design, die mehr mit Mathematik als mit einem persönlichen Gestaltungswillen zu tun haben. Ich bin stets auf der Suche nach Ursprung des Entwurfs – dem Ausgangspunkt. Er ist die absolute Entscheidungsgrundlage im Gestaltungsprozess. Was sich daraus ergibt, ist eine physische Erscheinungsform dieser Grundidee, die sich nicht an einem subjektiven Schönheitsempfinden orientiert, sondern eine logische Folge konsequenter Entscheide im Entwurfsprozess darstellt.”

ist diplomierter Architekt ETH (Zürich, 2004). Er lebt und arbeitet in Bern als unabhängiger Designer, Architekt und Fahrradkurier.

Advantages and disadvantages of web sources do my essay